Supervision sexualtherapeutischer Fragestellungen und
Einführung in Approche Sexocorporelle

Approche Sexocorporelle wurde im Auftrag der WHO von Prof. Dr. Jean-Yves Desjardin als Ansatz zur Förderung der Sexuellen Gesundheit entwickelt. Die daraus entstandene klinische Sexualtherapie umfasst ein therapeutisches Arbeiten mit der Sexuellen Kompetenz einer Person, ihrer  Beziehungsfähigkeit, ihren Wert- und Normvorstellungen und im Besonderen ihrer Fähigkeit zur Steuerung und Lenkung der Erregung.  Alle diese Faktoren werden als gelernt angesehen und können daher bei Störungen des sexuellen Erlebens neu entwickelt werden. Eine Palette von Übungen für Atmung, Bewegung, Körpererleben und Verbindung dieser mit Lust sind Teil des therapeutischen Angebotes.

ProgrammWir bieten eine 6-teilige zusammenhängende, in der Gruppe stattfindende Supervision von sexuellen Themenstellungen im Rahmen einer Psychotherapie und vertiefen das Verständnis der dabei vermutlich thematisierten Störungen unter jeweils einem Aspekt des wissenschaftlichen Angebots des Approche Sexocorporelle.

Termine und Themenschwerpunkte

19.02.2010

Erregungsmodi

12.03.2010

Das Atmen, Muskeltonus und Bewegung

09.04.2010

Verführungskunst

23.04.2010

Gelernte Männlichkeit und männliche Identität

28.05.2010

Gelernte Weiblichkeit und weibliche Identität

11.06.2010

Körperlesen

jeweils Freitags von 18:00 – 21:00 Uhr

 

Information und AnmeldungVerein Approche Sexocorporelle und Institut für Lebenskunst
Dr. Sonja Kinigadner, Psychotherapeutin, Sexualtherapeutin, Psychologin
Elisabeth Siebenhofer, Psychotherapeutin, Sexualtherapeutin

Telefon 01 888 76 77
E-Mail office@institutlebenskunst.at
Web www.sexocorporel.at bzw. www.institulebenskunst.at